Ein angesichts der derzeit angespannten Personalsituation etwas überraschender 3:2-Erfolg gelang dem FC Neenstetten gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Erbach und hielt diesen damit wohl bis zur Endabrechnung auf Distanz.
Bei drückender Hitze hatte der Gast aus Erbach zu Beginn des Spiels spielerische Vorteile und auch mehr Ballbesitz. Es dauerte jedoch bis zur 21. Minute, bis ein erwähnenswerter Ball auf das FCN-Gehäuse kam. Den Kopfball konnte Niklas Puschmann im Tor jedoch mühelos unter Kontrolle bringen. Doch schon zwei Minuten später die überraschende FCN-Führung: ein sauber zu Ende gespielter Konter über die linke Seite, bei dem am Ende Ralph Haussmann halbrechts im Strafraum Maximilian Dandl einsetzte und der mit gezieltem Abschluss ins lange Eck zur Führung vollendete. Beim nächsten Konter in der 32. Minute wurde der Ball am Schluss nicht sauber zu Semih Ses gespielt, der jedoch holte sich den Ball trotzdem mit starkem Einsatz, spielte quer zu Michael Grüner, der dann keine Mühe hatte, zum 2:0 zu vollenden. Schon weitere zwei Minuten später dann der nächste Paukenschlag, als Fritz Teumer von der Grundlinie mustergültig auf Ralph Haussmann zurücklegt und dieser zum 3:0 einschob. Man wähnte sich irgendwie im falschen Film, völlig unerwartet diese klare Führung, erreicht durch maximale Effektivität. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Erbach 2-mal die Chance zur Ergebniskorrektur, beides Mal von Niklas Puschmann verhindert: erst hielt er einen allerdings schwach geschossenen Foulelfmeter sicher, dann einen Schuss aus kurzer Entfernung.
Nach der Pause merkte man den Gästen an, dass sie sich mit einem solchen Ergebnis nicht abfinden wollten und gingen aggressiv früh drauf. Der FCN hatte damit seine Probleme, war etwas zu passiv und so kam Erbach schon in den ersten fünf Minuten zu 3 Möglichkeiten. Eine davon wurde in der 48. Minute zum 1:3 genutzt, so dass wieder etwas mehr Spannung in die Partie kam. Der Druck ließ mit der Zeit nach, das Spiel war dann nicht mehr sehr ansehnlich, Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Gegen Ende der Partie zog Erbach dann nochmal an und wollte eine Ergebnisverbesserung, möglichst sogar einen Punktgewinn. So gab es noch mehrere Torchancen, aber bis zur 88. Minute konnte mit Einsatz, Glück und Geschick ein weiterer Treffer verhindert werden. Dann aber doch noch der Anschlusstreffer zum 3:2, dieses Resultat konnte dann letztendlich über die Zeit gerettet werden.  
Am Ende ein etwas glücklicher, aber nicht ganz unverdienter Heimsieg auf Grund der kämpferischen Einstellung mit der der Vorsprung verteidigt wurde.
Aufstellung:
Niklas Puschmann, Stephan Wolf, Andreas Mack, Michael Krach, Marco Leibing, Matthias Albrecht, Ralph Haussmann, Michael Grüner (85. Tino Polzer), Maximilian Dandl, Semih Ses, Fritz Teumer (78. Timo Bäuml)