Eine klare Leistungssteigerung gegenüber der Niederlage vom Vorsonntag war verantwortlich für den Heimsieg des FC Neenstetten gegen die spielstarken Gäste von der SSG Ulm 99.
Bei idealen äußeren Bedingungen entwickelte sich von Anfang an eine temporeiche Partie. Die Gäste versuchten das Spiel zu machen, waren aber in der Rückwärtsbewegung zu Beginn etwas ungeordnet, so dass der FCN in den ersten 10 Minuten zu drei Möglichkeiten kam. Zweimal konnte Semih Ses im freien Raum aufs Tor ziehen, es reichte aber jeweils nicht ganz (2., 5.Minute). Einmal verpasste er eine Hereingabe von Christian Schmohl von der rechten Seite knapp (8.). Dann aber fast der Rückstand, als ein 20-Meter-Schuss an die Unterkante der Querlatte des FCN-Gehäuses krachte (11.). Eine Minute später dann die Führung: Semih Ses nutzte eine Unachtsamkeit des Gästetorhüters, luchste ihm den Ball ab und schob zum 1:0 ein. Weitere fünf Minuten später noch eine gute Möglichkeit, als Christian Schmohl, der auf der rechten Seite mächtig Betrieb machte, einen Querpass vors Tor zog, Fritz Teumer innen aber knapp verpasste. Nach diesem Chancenfestival ging es in dieser Hinsicht etwas ruhiger weiter, nichtsdestotrotz ein flottes und kampfbetontes Spiel, aber vorwiegend im Mittelfeld, die Abwehrreihen ließen wenig zu. Bis auf die 44. Minute, als Julian Elze einen Konter inszenieren konnte, Christian Schmohl den Ball auf Fritz Teumer chipte und der zur 2:0-Halbzeitführung mit dem Kopf einnickte.
Die erste viel versprechende Torsituation hatte in der zweiten Hälfte wieder das gleiche Paar: Christian Schmohl tankte sich auf der rechten Seite durch, nach dem Querpass auf Fritz Teumer wurde dessen Abnahme kurz vor dem Tor geblockt (55.). Jetzt nahmen die Gäste aber das Spiel in die Hand und der FCN ließ sich teilweise etwas weit hinten reindrängen. Aber bis auf einen Flachschuss von der Strafraumgrenze, den Niklas Puschmann zur Ecke lenken konnte (69.), ergaben sich keine guten Möglichkeiten. Lediglich durch einige Standardsituationen wurde es ansatzweise gefährlich. Aber auch gute Kontermöglichkeiten für den FCN waren Mangelware. Drei Minuten vor dem regulären Spielende aber dann doch noch der Anschlusstreffer durch eine Standardsituation. Ein Freistoß vom Strafraumeck wurde per Kopf zum 2:1 ins lange Eck verlängert. Die SSG versuchte nochmal alles, aber man ließ sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und wehrte alle restlichen Angriffe erfolgreich ab.
So stand am Ende ein nicht unverdienter, aber auch eminent wichtiger Heimsieg, mit dem man sich weitgehend aus dem Abstiegskampf verabschieden konnte. Insgesamt hatten die Gäste spielerische Vorteile, aber das FCN-Team hielt kämpferisch stark dagegen, hatte sogar die Mehrzahl der guten Tormöglichkeiten und belohnte sich mit dem Sieg.
Aufstellung:
Niklas Puschmann, Michael Grüner, Marco Leibing, Michael Krach, Tobias Bierbaum, Michael Mack, Christian Schmohl, Julian Elze, Maximilian Dandl (19. Marcel Steck), Semih Ses (90. Daniel Passerini), Fritz Teumer (87. Ralph Haussmann)