Ein angesichts der derzeit angespannten Personalsituation etwas überraschender 3:2-Erfolg gelang dem FC Neenstetten gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Erbach und hielt diesen damit wohl bis zur Endabrechnung auf Distanz.
Bei drückender Hitze hatte der Gast aus Erbach zu Beginn des Spiels spielerische Vorteile und auch mehr Ballbesitz. Es dauerte jedoch bis zur 21. Minute, bis ein erwähnenswerter Ball auf das FCN-Gehäuse kam. Den Kopfball konnte Niklas Puschmann im Tor jedoch mühelos unter Kontrolle bringen. Doch schon zwei Minuten später die überraschende FCN-Führung: ein sauber zu Ende gespielter Konter über die linke Seite, bei dem am Ende Ralph Haussmann halbrechts im Strafraum Maximilian Dandl einsetzte und der mit gezieltem Abschluss ins lange Eck zur Führung vollendete. Beim nächsten Konter in der 32. Minute wurde der Ball am Schluss nicht sauber zu Semih Ses gespielt, der jedoch holte sich den Ball trotzdem mit starkem Einsatz, spielte quer zu Michael Grüner, der dann keine Mühe hatte, zum 2:0 zu vollenden. Schon weitere zwei Minuten später dann der nächste Paukenschlag, als Fritz Teumer von der Grundlinie mustergültig auf Ralph Haussmann zurücklegt und dieser zum 3:0 einschob. Man wähnte sich irgendwie im falschen Film, völlig unerwartet diese klare Führung, erreicht durch maximale Effektivität. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Erbach 2-mal die Chance zur Ergebniskorrektur, beides Mal von Niklas Puschmann verhindert: erst hielt er einen allerdings schwach geschossenen Foulelfmeter sicher, dann einen Schuss aus kurzer Entfernung.
Nach der Pause merkte man den Gästen an, dass sie sich mit einem solchen Ergebnis nicht abfinden wollten und gingen aggressiv früh drauf. Der FCN hatte damit seine Probleme, war etwas zu passiv und so kam Erbach schon in den ersten fünf Minuten zu 3 Möglichkeiten. Eine davon wurde in der 48. Minute zum 1:3 genutzt, so dass wieder etwas mehr Spannung in die Partie kam. Der Druck ließ mit der Zeit nach, das Spiel war dann nicht mehr sehr ansehnlich, Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Gegen Ende der Partie zog Erbach dann nochmal an und wollte eine Ergebnisverbesserung, möglichst sogar einen Punktgewinn. So gab es noch mehrere Torchancen, aber bis zur 88. Minute konnte mit Einsatz, Glück und Geschick ein weiterer Treffer verhindert werden. Dann aber doch noch der Anschlusstreffer zum 3:2, dieses Resultat konnte dann letztendlich über die Zeit gerettet werden.  
Am Ende ein etwas glücklicher, aber nicht ganz unverdienter Heimsieg auf Grund der kämpferischen Einstellung mit der der Vorsprung verteidigt wurde.
Aufstellung:
Niklas Puschmann, Stephan Wolf, Andreas Mack, Michael Krach, Marco Leibing, Matthias Albrecht, Ralph Haussmann, Michael Grüner (85. Tino Polzer), Maximilian Dandl, Semih Ses, Fritz Teumer (78. Timo Bäuml)
 
Nachdem der Klassenerhalt gesichert war, trat der FC Neenstetten verletzungsbedingt sehr ersatzgeschwächt bei dem in letzter Zeit auch nicht sehr erfolgreichen SC Staig an.
Der FCN begann das Spiel sehr defensiv und überließ den Gastgebern weite Teile des Spielfeldes und auch die Spielgestaltung. So hatte Staig logischerweise mehr Ballbesitz, tat sich aber gegen die ordentlich stehende Defensive des FCN schwer, klare Torchancen zu kreiieren. Möglichkeiten für Konter gab es genug, allein es fehlte die letzte Konsequenz und auch das nötige Timing, sowie der letzte entscheidende Pass. So ging es folgerichtig mit einer Nullnummer in die Pause.
Nach gespielten zehn Minuten im zweiten Durchgang ging der FCN etwas überraschend in Führung: aus dem rechten Halbfeld schlug Michael Krach einen Freistoß auf den langen Pfosten, wo Michael Grüner goldrichtig stand und zum 0:1 einköpfen konnte. Danach ergaben sich noch mehrere Konterchancen (Ses, Teumer), die größte durch Michael Krach. Nach einem Marsch durchs komplette Mittelfeld spielte er einen Doppelpass mit Michael Grüner und tauchte dadurch allein vor dem Torwart auf. Leider hatte er offensichtlich zu viel Kraft verbraucht und stolperte dann bei dem Versuch den Torwart auszuspielen. Gegen Ende des Spiels wollten die Gastgeber die vierte Niederlage in Folge unbedingt vermeiden und der FCN agierte zu passiv und ließ sich zu weit hinten rein drängen. So musste man eine Minute vor dem regulären Spielende doch noch den Ausgleich hinnehmen, als ein Staiger unbehelligt durchs Mittelfeld marschieren konnte, den Ball auf den Flügel spielte die anschließende Flanke fand den Kopf des SCS-Stürmers und von dort flog der Ball zum letztlich gerechten 1:1 ins Tor.
Am Ende war man in einem Spiel der Marke ‚Sommerfußball‘ mit der Punkteteilung zufrieden, wenn auch der sehr späte Gegentreffer ärgerlich war.
Aufstellung:
Niklas Puschmann, Michael Grüner, Marco Leibing, Andreas Mack, Michael Krach, Matthias Albrecht (85. Felix Wachter), Michael Mack, Ralph Haussmann (76. Timo Bäuml), Christian Schmohl (63. Stephan Wolf), Semih Ses, Fritz Teumer
 
Mit einer enttäuschenden Leistung im Lokalderby in Westerstetten versäumte es der FC Neenstetten sich vorzeitig den Klassenerhalt zu sichern. Gleichzeitig konnten sich die Gastgeber von den Abstiegsrängen verabschieden.
Wenig Konstruktives auf beiden Seiten prägte die Anfangsphase. Den ersten nennenswerten Torschuss gab Julian Elze in der 15. Minute ab, was jedoch den Torhüter vor keine Probleme stellte. So nach und nach bekam der FCN das Spiel gegen tief stehende Gastgeber in den Griff. Aber in der 19. Minute ergab sich trotzdem eine gute Möglichkeit für Westerstetten nach FCN-Ballverlust, Tobias Bierbaum konnte gerade noch zur Ecke retten. Das Spiel wurde lebhafter mit Torchancen. Erst scheiterte Maxi Dandl nach schöner Kombination am Torhüter, in der 24. Minute verzog dann Semih Ses den Schuss nach Querpass von Michael Grüner, ein paar Minuten später agierte wiederum Semih Ses zu zögerlich allein vor dem Torwart, der ihm den Ball vom Fuß nahm. Im direkten Gegenzug eine Riesenmöglichkeit für die Gastgeber, am Ende der Ballstafette ging der Schuss aber übers Tor. Nachdem in der 32. Minute zuerst Michael Grüner, dann Maxi Dandl an der vielbeinigen Abwehr gescheitert waren, nahm derselbe Spieler eine Minute später in der Mitte der gegnerischen Hälfte einen Abpraller auf, marschierte aufs Tor und verwandelte sicher zur 1:0-Führung. Bis zur Halbzeit wurde die Führung verwaltet.
Nach der Pause kamen dann die Gastgeber offensichtlich mit mehr Biss aus der Kabine. Und bis sich der FCN nach 10 Minuten einigermaßen darauf eingestellt hatte, lag man schon mit 1:2 im Hintertreffen. Zuerst konnte Michael Grüner nach nicht einmal einer Minute einen 18-Meter Freistoß auf der Linie klären. Dann aber ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und hinten war man total offen, so dass Westerstetten wenig Mühe hatte, den Konter zum 1:1 zu vollenden. In der 56. Minute dann sogar der Rückstand, als nach einem Freistoß der Ball nicht sauber geklärt werden konnte und der Ball zum 1:2 im Netz lag. Jetzt war es erstmal ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Eine Viertelstunde vor Schluss war es dann ein Powerplay auf das Tor der Gastgeber, die nur noch auf Konter lauerten. Aber selbst beste Chancen konnten nicht genutzt werden, so dass es am Ende bei dem enttäuschenden Ergebnis blieb.
Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit musste man sich in der zweiten Halbzeit dem größeren Willen der Gastgeber beugen und war insgesamt vorne zu nachlässig in der Chancenverwertung und hinten wurde bei den Gegentoren zu naiv verteidigt.
Aufstellung:
Niklas Puschmann, Christian Schmohl (50. Matthias Albrecht), Andreas Mack (83. Fritz Teumer), Michael Krach, Tobias Bierbaum, Michael Mack, Michael Grüner, Julian Elze, Maximilian Dandl, Semih Ses, Marcel Steck
 
Eine klare Leistungssteigerung gegenüber der Niederlage vom Vorsonntag war verantwortlich für den Heimsieg des FC Neenstetten gegen die spielstarken Gäste von der SSG Ulm 99.
Bei idealen äußeren Bedingungen entwickelte sich von Anfang an eine temporeiche Partie. Die Gäste versuchten das Spiel zu machen, waren aber in der Rückwärtsbewegung zu Beginn etwas ungeordnet, so dass der FCN in den ersten 10 Minuten zu drei Möglichkeiten kam. Zweimal konnte Semih Ses im freien Raum aufs Tor ziehen, es reichte aber jeweils nicht ganz (2., 5.Minute). Einmal verpasste er eine Hereingabe von Christian Schmohl von der rechten Seite knapp (8.). Dann aber fast der Rückstand, als ein 20-Meter-Schuss an die Unterkante der Querlatte des FCN-Gehäuses krachte (11.). Eine Minute später dann die Führung: Semih Ses nutzte eine Unachtsamkeit des Gästetorhüters, luchste ihm den Ball ab und schob zum 1:0 ein. Weitere fünf Minuten später noch eine gute Möglichkeit, als Christian Schmohl, der auf der rechten Seite mächtig Betrieb machte, einen Querpass vors Tor zog, Fritz Teumer innen aber knapp verpasste. Nach diesem Chancenfestival ging es in dieser Hinsicht etwas ruhiger weiter, nichtsdestotrotz ein flottes und kampfbetontes Spiel, aber vorwiegend im Mittelfeld, die Abwehrreihen ließen wenig zu. Bis auf die 44. Minute, als Julian Elze einen Konter inszenieren konnte, Christian Schmohl den Ball auf Fritz Teumer chipte und der zur 2:0-Halbzeitführung mit dem Kopf einnickte.
Die erste viel versprechende Torsituation hatte in der zweiten Hälfte wieder das gleiche Paar: Christian Schmohl tankte sich auf der rechten Seite durch, nach dem Querpass auf Fritz Teumer wurde dessen Abnahme kurz vor dem Tor geblockt (55.). Jetzt nahmen die Gäste aber das Spiel in die Hand und der FCN ließ sich teilweise etwas weit hinten reindrängen. Aber bis auf einen Flachschuss von der Strafraumgrenze, den Niklas Puschmann zur Ecke lenken konnte (69.), ergaben sich keine guten Möglichkeiten. Lediglich durch einige Standardsituationen wurde es ansatzweise gefährlich. Aber auch gute Kontermöglichkeiten für den FCN waren Mangelware. Drei Minuten vor dem regulären Spielende aber dann doch noch der Anschlusstreffer durch eine Standardsituation. Ein Freistoß vom Strafraumeck wurde per Kopf zum 2:1 ins lange Eck verlängert. Die SSG versuchte nochmal alles, aber man ließ sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und wehrte alle restlichen Angriffe erfolgreich ab.
So stand am Ende ein nicht unverdienter, aber auch eminent wichtiger Heimsieg, mit dem man sich weitgehend aus dem Abstiegskampf verabschieden konnte. Insgesamt hatten die Gäste spielerische Vorteile, aber das FCN-Team hielt kämpferisch stark dagegen, hatte sogar die Mehrzahl der guten Tormöglichkeiten und belohnte sich mit dem Sieg.
Aufstellung:
Niklas Puschmann, Michael Grüner, Marco Leibing, Michael Krach, Tobias Bierbaum, Michael Mack, Christian Schmohl, Julian Elze, Maximilian Dandl (19. Marcel Steck), Semih Ses (90. Daniel Passerini), Fritz Teumer (87. Ralph Haussmann)
 
Einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machte der FC Neenstetten mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen den TSV Holzheim.
Eine zerfahrene Partie sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit, in der die Gäste aus Holzheim trotz ihrer aussichtslosen Lage am Tabellenende von Anfang an engagiert auftraten und keine Geschenke verteilten. Von den wenigen Torchancen lag die Mehrzahl beim FCN, doch es dauerte bis kurz vor den Halbzeitpfiff bis die Führung eingetütet war. Michael Mack steckte perfekt auf Semih Ses durch, der vor dem Tor kühl blieb und sicher zum 1:0 einschob (45.).
In einer weiterhin zerfahrenen Begegnung hatte der FCN mit Marcel Steck nach 5 Minuten die erste Möglichkeit, die jedoch der Gästehüter entschärfen konnte. Danach agierte man etwas nachlässig, war öfter mal etwas zu spät dran, damit brachte man die Gäste vermehrt ins Spiel und diese tauchten dann auch gefährlich an und im FCN-Strafraum auf. Jedoch waren sie in der gefährlichen Zone etwas zu unbedarft, so dass Aushilfstorhüter Alexander Junginger, der den erkrankten Niklas Puschmann sicher vertrat, vor keine unlösbaren Aufgaben gestellt wurde. So nach etwa 20 Minuten verstärkte der FCN den Druck und kam zu mehreren klaren Möglichkeiten. Bei der ersten durch Marcel Steck konnte der Torhüter noch dagegenhalten, der Ball wurde dann auf der Linie geklärt. Aber in der 67. Minute war es dann endlich soweit: Marcel Steck knallte an den Pfosten und beim Abpraller war Maximilian Dandl zur Stelle und markierte das 2:0. Nur 3 Minuten später dann die Entscheidung durch Marcel Steck, der von Michael Grüner perfekt bedient wurde. Jetzt konnte Holzheim nicht mehr ernsthaft dagegenhalten und man hatte noch mehrere Möglichkeiten, das Resultat auszubauen. Die Beste davon in der 82. Minute, als sich Semih Ses auf der rechten Seite durchspielte und Fritz Teumer bediente, der jedoch freistehend übers Tor schoss.  
Am Schluss ein gerechtes Resultat gegen einen Gegner, der wie erwähnt nicht nur zum Schaulaufen gekommen war, sondern richtig dagegen hielt. Aber das FCN-Team wusste um die Wichtigkeit des Spiels, trat entsprechend auf und siegte dann auch verdient.
Aufstellung:
Alexander Junginger, Christian Schmohl (84. Marco Leibing), Andreas Mack, Michael Krach, Tobias Bierbaum, Michael Mack, Michael Grüner, Julian Elze (72. Matthias Albrecht), Maximilian Dandl, Semih Ses, Marcel Steck (80. Fritz Teumer)