Eine weitere Niederlage im Abstiegskampf musste der FC Neenstetten in Erbach einstecken. Damit wird ein Verbleib in der Liga immer schwieriger.
Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Bei beiden Mannschaften lief nicht viel zusammen, die Fehlerquote war jeweils ziemlich hoch, so dass kein flüssiges Spiel zu sehen war. Zwei Höhepunkte gab’s: in der 28. Minute klatschte ein abgefälschter Volleyschuss von Sener Berber nach Pass von Semih Ses auf die Querlatte. In der 36. Minute wurde wieder mal ein ungenaues FCN-Passspiel abgefangen und es gab einen Erbacher Konter. Kim Schnaitmann im FCN-Gehäuse reagierte glänzend und lenkte den Schuss aus kürzester Entfernung mit einem Reflex übers Tor. Beim anschließenden Eckball in den Rückraum ließ man den Erbacher Spieler aus 18 Metern völlig frei abziehen und prompt landete der Ball zu Führung der Gastgeber im Netz. Das war’s für Durchgang eins.
Die zweite Halbzeit begann etwas flotter mit Chancen auf beiden Seiten. Erst scheiterte Jannik Leibing am Erbacher Torhüter, den Abpraller schoss Simon Wörz übers Tor (53.). Dann eine Riesenchance auf der Gegenseite. Nach Ballverlust im Mittelfeld lief ein Erbacher allein auf Kim Schnaitmann zu, der den Schuss per Fußabwehr glänzend parierte. Eine weitere klare Einschussmöglichkeit für den FCN vergab Semih Ses, der frei stehend am Tor vorbei zielte (58.). Die Quittung dafür gab es ein der 65. Minute, als man sich in der FCN-Abwehr bei einem langen Ball gegenseitig behinderte, dadurch das Tor leer war und der Erbacher Stürmer zum 2:0 nur einzuschieben brauchte. Allerdings konnte fünf Minuten später Haris Mrdic die Hoffnung aufrecht erhalten, als er mit einer 35-Meter-Granate den Anschlusstreffer zum 2:1 markierte. Von diesem Zeitpunkt an wurde der FCN lebendiger und kämpfte nochmals um die Chance. Aber ab der 78. Minute in Unterzahl. Matthias Albrecht musste mit gelb-roter Karte vom Feld. Trotzdem hatte man jetzt Oberwasser und es ergaben sich noch Möglichkeiten zur Ergebnisverbesserung. Simon Wörz traf in der 81. Minute von der Strafraumgrenze nur den Pfosten, Semih Ses steuerte in der 90. Minute von rechts allein aufs Tor zu und traf nur das Außennetz.
Eine Niederlage, die mal wieder das Prädikat ‚unnötig‘ verdient. Man war in Erbach mindestens ebenbürtig, hatte auch die Mehrzahl der Torchancen. Aber erstens wurden diese nicht konsequent genutzt und zweitens durch haarsträubende Abwehrfehler die Gegentreffer begünstigt. Bei diesem Mix ist ein Erfolg relativ unwahrscheinlich.
Aufstellung:
Kim Schnaitmann, Mehmet Altuntas, Özkan Seydioglu, Stephan Wolf, Haris Mrdic, Sener Berber, Matthias Albrecht, Semih Ses, Jannik Leibing (68. Güven Sir), Dennis Kretschmann (59. Christian Schmohl), Simon Wörz